Präparationen aus der Kardendistel, Dipsacus sylvestris, werden in der Homäopathie bei Hauterkrankungen eingesetzt. Sie ist auch eine Futterpflanze für Schmetterlinge. Die Samen werden gerne von Distelfinken gefressen. Deshalb sollte man die Fruchtstände erst im Frühling zu entfernen. (Mausklick in das Bild: das Fenster wird geschlossen)
Präparationen aus der Kardendistel, Dipsacus sylvestris, werden in der Homäopathie bei Hauterkrankungen eingesetzt. Sie ist auch eine Futterpflanze für Schmetterlinge. Die Samen werden gerne von Distelfinken gefressen. Deshalb sollte man die Fruchtstände erst im Frühling zu entfernen.
© GRUGAPARK