© H. Heger


Wilde Tiere im Park

Der Grugapark ist auch ein Refugium für Wildtiere, die auch außerhalb der Tierhaltung im gesamten Park beobachtet werden können. Hierzu gehören das Wassergeflügel und die anderen Tiere der Seen und Teiche im Park. Es gibt zwei größere Seen, den Margarethensee und den Waldsee, sowie mehrere kleinere Teichanlagen, die vor allem Amphibien einen sicheren Rückzugsort bieten.

Beliebt sind auch die Wildvögel in den Themengärten des Botanischen Gartens. Diese sind oft ungewöhnlich zahm.

Ganz bewusst werden im Botanischen Garten, vor allem im Staudengarten, viele Wildblumen angepflanzt, die für bestäubende Insekten ein ganzjähriges Futterangebot bieten sollen. Die extensiv gepflegten Rohboden-Oberflächen im Bereich der Wüste neben dem Lindenrund bieten Nistmöglichkeiten für bodenbewohnende Arten.

Igel, Eichhörnchen und Co. finden im Park ein ausgedehntes Refugium mit vielen Rückzugsmöglichkeiten. Bewusst werden Lebensräume geschaffen, die oft gerne angenommen werden. Selbst Rehe aus den nahe gelegenen Wäldern besuchen regelmäßig den Park.

Viele Besucherinnen und Besucher schätzen die Begegnungen mit den Wildtieren und sagen: Grugapark - tierisch gut!

Gerne stellen wir diese Lebensräume interessierten Schulklassen und Kitagruppen sowie Familien, Erwachsenengruppen und Gartenliebhabern im Rahmen des Angebots der Schule Natur vor.

Der Grugapark bitte alle Besucherinnen und Besucher, das Wassergeflügel nicht zu füttern, denn das dargebotene Futter ist nicht artgerecht und trägt überdies zur Verschlechterung der Wasserqualität bei. Damit ist weder der Gesundheit der gefütterten Tiere, noch den anderen wildlebenden Tierarten gedient.

Tripadvisor_Logo_horizontal-lockup-stack_registered_RGB