© M. Gülpen


Gewässergütebestimmung

Geeignet für: Sekundarstufe II

Wasser ist für uns Menschen in Deutschland etwas Selbstverständliches, zumal es uns hier in ausreichender Menge zu Verfügung steht. Doch nicht immer sind die Bäche, Flüsse und Seen so sauber wie sie sein sollten. Wie gut die Wasserqualität eines Gewässers ist, kann man anhand der dort zu findenden Lebewesen bestimmen. Manchmal kann man sogar beobachten, wie sich die Gewässergüte innerhalb weniger Meter ändert, wenn sich die Landschaftsnutzungsform ändert.

Zunächst werden Wasserproben in verschiedenen Gewässern des Grugaparks gesammelt.

Diese werden anschließend in den Räumen der Schule Natur mit Hilfe von Binokularen untersucht. Bei einer 20 bis 40-fachen Vergrößerung wird deutlich, dass ein Tropfen Wasser voller Leben ist.

Wir erklären wir die Bedeutung von Egeln, Wasserasseln, Schnecken, Käfer-, Eintagsfliegen-, Köcherfliegen- und Steinfliegenlarven als Zeigerarten, die für eine bestimmte Gewässergüteklasse stehen. Auf diese Weise vermitteln wir ein Verständnis für die Gewässerverschmutzung und deren Folgen für die Tier- und Pflanzenwelt.

Diese Unterrichtseinheit ist als drei- oder vierstündige Veranstaltung konzipiert.

Kursgebühr

3-stündiger Kurs: 5,- € pro Teilnehmendem, mindestens 100,- € pro Gruppe / Klasse (bei weniger als 20 Teilnehmenden)

Kursinhalte

je nach Altersstufe und Vorbildung der Gruppe können die Themen inhaltlich angepasst werden.
Eine Abstimmung mit aktuellen Lerninhalten des laufenden Unterrichtes ist möglich.

SDGs

Sustainable Development Goals: Ziele für nachhaltige Entwicklung

6 - Sauberes Wasser und Sanitäreinrichtungen
15 - Leben an Land

Die Schule Natur ist Regionalzentrum im Landesnetzwerk Bildung für Nachhaltige Entwicklung Zukunft Lernen NRW.

Die Schule Natur ist BNE-zertifizierte Einrichtung.

Die Schule Natur wird gefördert vom Ministerium für Umwelt, Landwirtschaft, Natur- und Verbraucherschutz NRW.

Tripadvisor_Logo_horizontal-lockup-stack_registered_RGB