© M. Gülpen


Lebensraum Wald

Geeignet für: Kita, Primarstufe, Sekundarstufe I, Gruppen- und Familienführung, Kindergeburtstage

Alle Mitglieder eines Ökosystems brauchen einander. Pflanzen können nicht ohne Tiere und Tiere nicht ohne Pflanzen leben. Sie stehen alle in komplizierten Beziehungen zueinander. Die Wälder geben uns Atemluft und speichern unser Trinkwasser. Sie sind der Lebensraum vieler Tausend verschiedener Tierarten und bieten uns Menschen Erholung und Rohstoffe.

In Abhängigkeit von Alter und Vorwissen der Kinder wollen wir die verschiedenen Pflanzen und Tiere des Waldes kennen lernen und anhand von vielen Beispielen die Beziehungen zwischen den einzelnen Lebewesen erklären. Die Kinder erfahren z.B., dass jedes Tier eine bestimmte Aufgabe im Wald hat. Da gibt es die Blattfresser, wie Raupen und Käferlarven, die von den Blättern leben. Diese stehen bei Insektenfressern wie Vögeln auf der Speisekarte, die damit ihren Nachwuchs groß ziehen. Am Ende der Nahrungskette stehen die Räuber wie Habicht und Fuchs.

In jeder Hand voll Boden leben mehr Tiere, als es Menschen auf der Erde gibt. Die allseits bekannten, aber von uns meist nicht beachteten Regenwürmer und Tausendfüßler teilen sich diesen Lebensraum mit Springschwänzen, Rollasseln, Fadenwürmern u.a.

Diese Bodenorganismen haben eine große Bedeutung für zahlreiche Vorgänge innerhalb des Bodens wie z.B. die Humusbildung. Durch ihre intensive Tätigkeit tragen sie zur Zerkleinerung des toten organischen Materials wie Laub und Aas bei und machen die Nährstoffe so wieder für die Pflanzen verfügbar. Die Kinder lernen die Vielfalt der Lebewesen im und auf dem Boden kennen. Sie erfahren etwas über die Lebensweise dieser Tiere und ihre Bedeutung für den Boden.

Je nach Jahreszeit lernen die Kinder verschiedene Pflanzen und Baumarten des Waldes anhand ihrer charakteristischen Merkmale wie Blätter, Blüten und Früchte kennen und erfahren welche Tiere auf, in und an ihnen leben. Außerdem machen wir uns Gedanken, welche Zeichen und Spuren die Tiere hinterlassen, auch wenn wir sie nicht zu Gesicht bekommen. Im Schlamm oder Schnee entdecken wir vielleicht die Fußspuren eines Rehs. Angeknabberte Fichtenzapfen auf einem Baumstumpf verraten uns je nach Fraßbild, ob Eichhörnchen, Specht oder Maus hier ihr heimliches Mahl hatten.

Dieses Thema eignet sich besonders gut dazu, den Kindern die Natur in ihrem Wohnumfeld zu zeigen.

Kursgebühr

1,5 stündiger Kurs: 2,50 € pro Teilnehmendem, mindestens 50,- € pro Gruppe / Klasse (bei weniger als 20 Teilnehmenden)

3-stündiger Kurs: 5,- € pro Teilnehmendem, mindestens 100,- € pro Gruppe / Klasse (bei weniger als 20 Teilnehmenden)

Waldbetretung und Sicherheit

Bitte beachten: unsere Kursleiterinnen und Kursleiter sind geschult. Dennoch gelten auch für die Veranstaltungen der Schule Natur die allgemeinen Regeln zur Waldbetretung. Mehr Informationen zum Thema sind auf der Homepage der Stadt Essen zu finden ...

Kursinhalte

Je nach Altersstufe und Vorbildung der Gruppe können die Themen inhaltlich angepasst werden.
Eine Abstimmung mit aktuellen Lerninhalten des laufenden Unterrichtes ist möglich.

SDGs

Sustainable Development Goals: Ziele für nachhaltige Entwicklung

3 - Gesundheit und Wohlergehen
11 - Nachhaltige Städte und Gemeinden
13 - Maßnahmen zum Klimaschutz
15 - Leben an Land

Die Schule Natur ist Regionalzentrum im Landesnetzwerk Bildung für Nachhaltige Entwicklung Zukunft Lernen NRW.

Die Schule Natur ist BNE-zertifizierte Einrichtung.

Die Schule Natur wird gefördert vom Ministerium für Umwelt, Landwirtschaft, Natur- und Verbraucherschutz NRW.

Tripadvisor_Logo_horizontal-lockup-stack_registered_RGB