© M. Gülpen


Blüte sucht Bestäuber

Geeignet für: Kita (5-6 Jahre), Primarstufe, Sekundarstufen I und II
Dauer: 1,5 – 3 Stunden, durchführbar von Mai bis September

Nicht nur die Honigbienen allein sind durch ihre fleißige Blütenbestäubung verantwortlich für einen großen Teil der biologischen Vielfalt und Biodiversität. Auch die etwa 550 in Deutschland vorkommenden Wildbienenarten und andere Insekten wie Schmetterlinge, Ameisen, Fliegen und Käfer spielen eine wichtige Rolle bei der Bestäubung und sind dadurch wichtige Bestandteile von Nahrungsnetzen und letztendlich auch unserer Nahrungsmittelproduktion.

Während der Veranstaltung können die Teilnehmenden die Vielfalt von Insekten in den Gartenanlagen des Grugaparks kennen lernen und selbst beobachten.



Sie entdecken, wie Insekten Pflanzen bestäuben, ob sie einzeln oder in einem Volk leben und wie ihre Nist- und Überwinterungsplätze aussehen. Sie finden heraus, dass auch Insekten „Lieblingsfarben“ haben und dass es auch in dieser Tiergruppe Spezialisten gibt, die von einer speziellen Pflanze abhängig sind.

Beim Blick in die Brotdose oder auf den Mittagstisch wird deutlich, dass mehr als die Hälfte der Nahrungsmittel, die wir zu uns nehmen, von der Insektenbestäubung abhängig ist. Das Insektensterben hat also unmittelbar mit uns zu tun. Gemeinsam überlegen wir, was jeder Einzelne zum Schutz der Insekten im eigenen Garten, auf dem Balkon, im Kinder- und Schulgarten aber auch in seiner Umgebung tun kann.



Mit älteren Schüler*innen beschäftigen wir uns außerdem ausführlicher mit den Ursachen des Insektensterbens und diskutieren die Folgen für unsere Ökosysteme, die ökonomischen Folgen für die globale Landwirtschaft und somit auch die Folgen für jeden Einzelnen von uns.

Die Inhalte des Themas werden methodisch an das Alter der Teilnehmenden angepasst.

In einer dreistündigen Veranstaltung haben die Teilnehmenden auch die Möglichkeit, Samenkugeln mit Saatgut heimischer Pflanzen aus regionaler Herkunft herzustellen.



Kursgebühr

1,5 stündiger Kurs: 3,50 € pro Teilnehmendem, mindestens 70,- € pro Gruppe / Klasse (bei weniger als 20 Teilnehmenden)

3-stündiger Kurs: 7,- € pro Teilnehmendem, mindestens 130,- € pro Gruppe / Klasse (bei weniger als 19 Teilnehmenden)

Sachkostenbeitrag: 1,50 pro Person, wenn Samenkugeln hergestellt werden sollen.



Kursinhalte
Je nach Altersstufe und Vorbildung der Gruppe können die Themen inhaltlich angepasst werden. Eine Abstimmung mit aktuellen Lerninhalten des laufenden Unterrichtes ist möglich.



SDGs

Sustainable Development Goals: Ziele für nachhaltige Entwicklung

2 - Kein Hunger
11 - Nachhaltige Städte und Gemeinden
15 - Leben an Land

Die Schule Natur ist Regionalzentrum im Landesnetzwerk Bildung für Nachhaltige Entwicklung Zukunft Lernen NRW.

Die Schule Natur ist BNE-zertifizierte Einrichtung.

Die Schule Natur wird gefördert vom Ministerium für Umwelt, Landwirtschaft, Natur- und Verbraucherschutz NRW.

Tripadvisor_Logo_horizontal-lockup-stack_registered_RGB